Essig + Alkohol + Starter mischen

Erreichen Sie einen optimalen Gärstart durch das richtige Säure/Alkohol-Verhältnis.

Egal ob beim Oberflächen-, Fessel- oder Submersverfahren, um Geruchs- und Geschmacksfehler zu vermeiden, sollte dem Gärstarter Essig bzw. Essigsäure zugegeben werden. Der erhöhte Säuregehalt schützt vor Fremdinfektionen und Schädlingen, z.B. Kahmhefe oder Essigälchen. Gleichzeitig müssen die Bakterien jedoch auch mit Nahrung, sprich Alkohol, versorgt werden. Für optimalen Gärstart haben sich 4 % Säure und 2 %vol Alkohol am besten bewährt.

Säuregehalt
Alkoholgehalt
Volumen
(IST) Flüssigkeit I:
% Säure
%vol
(IST) Flüssigkeit II:
% Säure
%vol
(IST) Starter:
% Säure
%vol
Liter
(SOLL) Mischung:
% Säure
%vol
Liter

Berechnungsbeispiel

2.77 Liter Flüssigkeit I mit 6.50 % Säure und 0.70 %vol Alkohol
vermischt mit
0.60 Liter Flüssigkeit II mit 0.20 % Säure und 12.50 %vol Alkohol
und
0.50 Liter Starter mit 3.70 % Säure und 1.10 %vol Alkohol
und
1.13 Liter Wasser
ergeben
5.00 Liter Mischung mit 4.00 % Säure und 2.00 %vol Alkohol.
Starter: filtrierter, gärender Essig, ohne der gallertartigen Schicht, der sogenannten Essigmutter.

Link kopieren

Zum kopieren alles markieren und CMD+C (Strg+C) drücken.